Stadträte votierten für den Abschluss eines Partnerschaftsvertrages zwischen der Stadt Schönebeck(Elbe) und der Kreisgemeinde Trakai.

Am Donnerstag den, 14 Mai beschloss der Stadtrat Schönebeck(Elbe) den Abschluss einen formellen Partnerschaftsvertrages auf den Weg zu bringen. Dieser hätte schon im Juni beim Stadtfest in Trakai unterzeichnet werden sollen. Allerdings fällt dieser aufgrund der Corona-Pandemie aus. Ein Ersatztermin lasse sich aber sicher finden. Schon der Altkreis Schönebeck unterhielt bereits vor der Kreisgebietsreform 2007 freundschaftliche Beziehungen zur Gemeinde Trakai. Aus dieser Zeit resultieren viele Kontakte auf persönlicher aber auch auf wirtschaftlicher Ebene zwischen Schönebeck und der Gemeinde Trakai. Mit der Kreisgebietsreform vom 1. Juli 2007 sind die langjährigen partnerschaftlichen Verbindungen zwischen dem ehemaligen Landkreis Schönebeck und der Kreisgemeinde Trakai zum Erliegen gekommen.

Die Gemeinde Trakai hat viele Gemeinsamkeiten mit unserer Stadt. Bei einer ähnlichen Einwohnerzahl gibt es auch in Trakai verschiedene Ortsteile bzw. Amtsbezirke. Der eigentliche Ort Trakai ist landschaftlich sehr schön auf einer Halbinsel zwischen drei Seen gelegen. Die landschaftliche Lage macht Trakai, ähnlich wie Schönebeck zu einer sehr sportorientierten Gemeinde. So gibt es eine große, für internationale Wettkämpfe geeignete Regattastrecke für Ruderer und Kanuten aber auch zahlreiche breitensportliche Veranstaltungen, wie Marathonläufe u.a.

Es gibt ein starkes Interesse an touristischen Themen und Geschichte.

Wie Schönebeck unterhält auch Trakai eine Partnerschaft mit einer türkischen Stadt am Mittelmeer, nämlich Alanya.

Durch die Nähe zur Landeshauptstadt Vilnius ist Trakai von Schönebeck sehr gut erreichbar.

Es bieten sich somit zahlreiche Möglichkeiten für einen Austausch an, sei es auf schulischer Ebene, auf der Ebene von Sport- oder Heimatvereinen, auf kulturellem Gebiet oder auch auf der Verwaltungsebene. In wirtschaftlicher Hinsicht kann teilweise an die alten Kontakte aus der Zeit vor der Kreisgebietsreform angeknüpft werden.

Seit August 2016 wurden sowohl seitens des Städtepartnerschaftsvereins Schönebeck (Elbe) e.V. als auch seitens der Stadt Schönebeck (Elbe) wieder Kontakte nach Trakai aufgebaut, bzw. die alten bestehenden Kontakte wiederaufgenommen. In der Folge kam es zu einer Vielzahl von Begegnungen, sowohl auf politischer Ebene, als auch auf der Ebene der Bürger und Vereine.

Am 20.04.2017 beschloß der Stadtrat der Stadt Schönebeck (Elbe) einstimmig die Aufnahme freundschaftlicher Beziehungen mit der Gemeinde Trakai und beauftragte den Oberbürgermeister mit dem Abschluß eines Freundschaftsvertrages.

Am 27.11.2017 wurde durch die Landrätin von Trakai und den Oberbürgermeister der Stadt Schönebeck (Elbe) ein „Letter of Intend“ unterzeichnet, der zum einen die Aufnahme freundschaftlicher Beziehungen vorsieht, zum anderen die Absichtserklärung enthält, in Zukunft partnerschaftliche Beziehungen aufzubauen.

Seitdem haben sich die Beziehungen zwischen Schönebeck (Elbe) und Trakai weiterentwickelt. Im Jahr 2018 konnte der Städtepartnerschaftsverein mit Hilfe einer Förderung durch die Europäische Union 25 Bürger aus Trakai nach Schönebeck einladen. Durch dieses Projekt sind viele persönliche Kontakte zwischen Bürgern aus Trakai und Schönebeck entstanden.

Bereits mehrfach haben Schönebecker Bürger am Trakaier Stadtfest teilgenommen, das regelmäßig Anfang Juni stattfindet. Besonders in Erinnerung bleibt die große Feier zum 1000 Jubiläum der Stadt Trakai im Jahr 2018, die mit dem 100. Geburtstag der Litauischen Republik zusammenfiel. Zum Drei-Brücken-Lauf besuchten bereits zweimal Sportler aus Trakai unsere Stadt und beteiligten sich jeweils mit großem Erfolg an diesem sportlichen Wettkampf. Auch auf politischer Ebene haben sich regelmäßige Kontakte zwischen der Landrätin von Trakai und unserem Oberbürgermeister etabliert. Nach einem vom Städtepartnerschaftsverein Schönebeck (Elbe) e.V. initiierten multilateralen Workshop im Sommer 2019, konnte im September 2019 eine erste Jugendbegegnung stattfinden, an der Jugendliche und junge Erwachsene aus Schönebeck, unserer Partnerstadt Söke und aus Trakai teilnahmen. Eine ähnliche Jugendbegegnung plant der Städtepartnerschaftsverein für dieses Jahr in Schönebeck zu organisieren.

Das Gymnasium Schönebeck bahnt ebenfalls partnerschaftliche Beziehungen mit dem Gymnasium in Trakai an. Ende März dieses Jahrs wird es zu einem ersten Schüleraustausch kommen, wenn zunächst Schüler aus Trakai unsere Stadt besuchen werden. Auch ein Gegenbesuch in Trakai ist bereits geplant.

Daneben gab und gibt es zahlreiche gemeinsame private Reisen und Begegnungen von Bürgern beider Gemeinden zu gegenseitigen Besuchen und auch in unsere türkische Partnerstadt.

Auf beiden Seiten ist ein großes Interesse an der Fortsetzung und dem Ausbau der Beziehungen auf allen Ebenen vorhanden. Der Abschluß eines formellen Partnerschaftsvertrages macht es nicht nur leichter, Fördermittel für gemeinsame Projekte zu beantragen und einzuwerben, er dokumentiert auch die besondere Beziehung zwischen unseren Gemeinden, die sich in relativ kurzer Zeit sehr dynamisch entwickelt hat.

Der Oberbürgermeister konnte anläßlich des Besuches der Landrätin von Trakai in Schönebeck vom 21. Bis 23. Februar 2020 bereits über die Absicht sprechen, mit dem Abschluß eines formellen Partnerschaftsvertrages die Beziehungen auf eine neue Ebene zu stellen. Von dort gab es uneingeschränkte Zustimmung für dieses Vorhaben. 

 

 

 Bilder von Trakai

Bildquelle: Markus Baudisch