Pressemitteilung OB Bert Knoblauch

26.03.2020

Ich habe heute mit meinen Mitarbeitern der Verwaltung beschlossen, den Einzug der KITA/Hort-Beiträge für den Monat April in Schönebeck auszusetzen. Leider kam von Seiten des Landes keine wirkliche Hilfe (außer Stundungen). Ich handle somit in dieser Lage für unsere Schönebecker Familien und in der Hoffnung, daß später aus den übergeordneten Behörden Hilfe kommt. Bleibt gesund!

24.03.2020

 

Ab dem 23. März 2020 gilt im gesamten Salzlandkreis die Waldbrandgefahrenstufe 3 von möglichen 5. In Sachsen-Anhalt ist das Landeszentrum Wald für den vorbeugenden Waldbrandschutz und die Ausrufung der Waldbrandstufen verantwortlich. Die Waldbrandstufen werden im Internet veröffentlicht und sind unter der Seite des Landeszentrums Wald einsehbar. Waldbrandgefahrenstufen geben die aktuelle Waldbrandgefahr an. Sie dienen als Grundlage zur Einleitung entsprechender Schutzmaßnahmen. Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, durch ein umsichtiges und rücksichtsvolles Verhalten das Brandrisiko generell zu minimieren.

22.03.2020

 

Ab Montag

00:00 Uhr!

Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 132/2020

Magdeburg, den 22. März 2020

Haseloff: Weitere Ausgangsbeschränkungen/ besonderer Schutz für Risikogruppen/ Verschärfung der Maßnahmen gegen Coronavirus ist unumgänglich

Sachsen-Anhalt erlässt verschärfte Kontaktbeschränkungen und schließt Gaststätten und Restaurants. „Ziel der Maßnahmen ist es, die Infektionskurve deutlich abzuflachen“, so Ministerpräsident Reiner Haseloff. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne wandte sich an die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt: „Ich bin mir bewusst, dass dies zu großen Einschränkungen führt und bin sehr dankbar, dass die Menschen schon bisher ganz überwiegend so diszipliniert und verantwortungsbewusst agieren.“ Die Regierungschefinnen und -chefs der Länder hatten heute in einer Telefonkonferenz mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eine Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen, die mindestens zwei Wochen gelten sollen. Auf der Basis der vereinbarten Grundsätze wurden für Sachsen-Anhalt konkrete Festlegungen getroffen. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, 23. März 2020, 00.00 Uhr. Am Dienstag wird das Kabinett eine Verordnung erlassen, die weitere Punkte aufnimmt.

Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum werden verboten, Familien dürfen aber weiter gemeinsam auf die Straße. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Das gilt für die Ausübung beruflicher Tätigkeiten, für Lieferverkehre und Umzüge, aber auch für Arztbesuche oder den Termin beim Psycho- oder Physiotherapeuten und für den Einkauf von Waren des täglichen Bedarfs, aber auch den Besuch bei Kindern, Alten oder Kranken. Sport und Bewegung an der frischen Luft, alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes, bleiben erlaubt, auch die Versorgung und das Bewegen von Tieren. Friseurläden, Kosmetik-, Nagel-, Piercing- und Tattoostudios müssen schließen. Gaststätten und Restaurants ebenso, ausgenommen sind die Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen. Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen.

Dazu erklärt Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff: „Die Zeit drängt. Es geht um die Gesundheit und das Leben der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Eine Verschärfung der Maßnahmen gegen das Virus ist daher unumgänglich. Ich appelliere an das Verständnis und die Einsicht aller Menschen in Sachsen-Anhalt: Befolgen Sie die Anordnungen. Es geht um uns und die Zukunft unseres Landes. Ich weiß, dass dies mit gravierenden Einschränkungen verbunden ist. Doch die eigene Gesundheit und die Gesundheit unserer Mitmenschen sollte uns dies wert sein.

Ich danke allen, die unter den gegenwärtigen schwierigen Bedingungen dafür sorgen, dass das öffentliche Leben in Sachsen-Anhalt weiter läuft; den Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal, den Beschäftigten in den Apotheken, bei den Verkehrsbetrieben, bei Polizei und Feuerwehr, dem Personal in den Supermärkten und bei den Logistikunternehmen und allen anderen, die mit ihrer Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes da sind. Die Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter haben bislang alle getroffenen Anordnungen sehr konsequent befolgt. Dafür danke ich Ihnen. Gemeinsam werden wir die Corona-Krise meistern.“

 

Quelle: Stadt Schönebeck

21.03.2020

 

Mit Stand vom 20. März 2020 waren im Salzlandkreis bisher 18 Personen mit dem neuen Corona-Virus infiziert (wie bereits gemeldet), das sind 5 mehr als am Vortag. Wie am heutigen Samstag verlautete, sind erstmals auch zwei Personen aus Schönebeck unter den Infizierten. Neuere Zahlen liegen noch nicht vor. Es ist davon auszugehen, dass diese Personen ebenfalls unter strenge Quarantäne gestellt worden sind und Kontaktpersonen überprüft werden. Es wird nochmals dringend an alle Bürgerinnen und Bürger appelliert, das Abstandsgebot von zwei Metern (etwa in noch geöffneten Einrichtungen wie Lebensmittelmärkten oder Arztpraxen) und die weiteren Hygienegebote zu beachten wie gründliches Händewaschen, Husten und Niesen nur ins sofort zu entsorgende Taschentuch oder notfalls in den Ärmel, nicht mit der Hand ins Gesicht fassen, Händeschütteln und sonstige Körperkontakte strikt unterlassen. In Sachsen-Anhalt gibt es mit Stand 20.03.2020 gezählte 217 Fälle, das sind 43 mehr als am Vortag.

 

Quelle: Stadt Schönebeck

21.03.2020

 

Angesichts der stark zunehmenden Ausbreitung von SARS-CoV-2 und der daraus resultierenden Notwendigkeit, größere Menschenansammlungen zu vermeiden, genehmigt das Landesverwaltungsamt zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung eine zusätzliche Öffnung von Verkaufsstellen im Land Sachsen-Anhalt an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr, wobei Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ausgenommen sind.

Die Erlaubnis betrifft folgende Ladengeschäfte und ähnliche Einrichtungen:

 

Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken und Sparkassen, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Filialen der Deutschen Post AG, Zeitungs- und Zeitschriftenhandel, Lebens-mittelhandel im Reisegewerbe, Reinigungen und Waschsalons.

In Einkaufszentren und Kaufhäusern ist eine Öffnung nur für die vorgenannten Bereiche erlaubt.

Dabei sind die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes, des Jugendschutzgesetzes und des Mutterschutzgesetzes in jeweils gültiger Fassung zu beachten.

Die Festlegung tritt morgen in Kraft und gilt bereits für das kommende Wochenende. Sie tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.

 

Quelle: Stadt Schönebeck

20.03.2020

 

Zuerst möchte ich nochmal einen Appell an alle richten: Bitte Sozialkontakte weitestgehend vermeiden. Bitte die Verhaltensrichtlinien umsetzen. Ich wünsche uns allen und insbesondere den Schönebeckern, daß wir aufgrund unserer Disziplin aber auch unserer Solidarität untereinander diese Situation so gut wie irgend möglich meistern.
Meine höchste Anerkennung und Dank an alle meine Mitarbeiter in der Verwaltung, alle Polizisten, das Pflegepersonal, die Ärzte usw. Ich kann gar nicht alle aufzählen...Auf jeden Fall empfinde ich große Dankbarkeit.

 

#zusammenrücken

Vielen Dank !

Informationen zur finanziellen Unterstützung im Salzlandkreis:

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Donnerstag informierten die Kreisverwaltung, Agentur für Arbeit, Salzlandsparkasse und das Jobcenter unter anderem über die aktuellen und wichtigen Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Salzlandkreis und die notwendigen Weichenstellung für weitere Entlastungen für Kleinstunternehmer(innen) oder Mittelständler(innen) insgesamt. Wichtig ist, dass von der Krise wirtschaftlich Betroffene bei Bedarf Kurzarbeitergeld beantragen und die Hausbank kontaktieren. "Gleichwohl sei es wichtig, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer frühzeitig alle Informationen zusammentragen, die für eine wichtige Antragsstellung notwendig ist", so der Landrat Markus Bauer. Anja Huth, Vorsitzende der Agentur für Arbeit, berichtete über die Bearbeitung von Anträgen auf Kurzarbeitergeld und die eingerichteten Hotlines für Arbeitnehmer/Schüler/Eltern (03471 / 6890 190) sowie für Arbeitgeber (0800 4 555520). Der Vorstandsvorsitzende der Salzlandsparkasse, Hans-Michael Strube, informierte über die weitere Gewährleistung der Geldversorgung, des Zahlungsverkehrs (analog und online) und der Kunden- und Unternehmensberatung. Thomas Holz, Betriebsleiter des Jobcenters bestätigte ebenfalls, dass die Leistungsauszahlungen gewährleistet sind und die Arbeitnehmer einen Antrag auf Grundsicherung stellen können, deren Kurzarbeitergeld nicht zur Sicherung des Lebensunterhalts ausreicht. Insoweit können auch Eltern einen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II stellen, wenn sie für die Betreuung ihres Kindes eine unbezahlte Freistellung nehmen müssen und das danach verbleibende Einkommen nicht mehr zur Sicherung des Lebensunterhalts ausreicht. Die Grundsicherung für den Monat gilt, indem der Antrag gestellt worden ist, egal an welchem Tag. Für die Berechnung der Leistungen wird das Einkommen berücksichtigt, das in dem jeweiligen Monat tatsächlich zur Verfügung steht. Aus Sicht des Jobcenters wäre eine Unterstützung für Solo-Selbständige und Kleinunternehmen wichtig. Nachfolgend noch einmal alle Ansprechpartner, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber jetzt kontaktieren sollten.

 

Quelle: Stadt Schönebeck

15.03.2020

 

In die weiterhin bedingt für Kleinstgruppen geöffneten Kindertagesstätten wurden von den Eltern sehr verantwortungsbewusst nur sehr wenige Kinder gebracht, die nicht privat betreut werden können und für die Formblätter ausgefüllt werden müssen/mussten, die jedoch noch einer Prüfung auf Stichhaltigkeit durch den Salzlandkreis unterliegen. Die Kitagebühren müssen nach jetzigem Stand und Satzungsrecht weiter erbracht werden. Diese wenigen Kinder müssen weiterhin ihre eigene Kita besuchen, dürfen nicht wechseln.
+++ Das Bürgerbüro der Stadt Schönebeck (Elbe) in der Friedrichstraße 117 bleibt ab 17.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Für alle dringenden Anliegen, die nicht per E-Mail, Post oder telefonisch erledigt werden können, werden persönliche Besuche ausschließlich per Terminvereinbarung ermöglicht. Termine können unter den Rufnummern 03928-710615 oder 03928-710616 zu folgenden Zeiten vereinbart werden, wofür um Verständnis gebeten wird: Montag: 8 Uhr bis 12 Uhr; Dienstag: 12 Uhr bis 16 Uhr; Mittwoch: 8 Uhr bis 12 Uhr: Donnerstag: 12 Uhr bis 16 Uhr; Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr. 
Die Sprechzeiten der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres bestehen, direkte Besuche sollten jedoch nur bei dringender Notwendigkeit nach telefonischer Anmeldung erfolgen. Für die Kommunikation sollten sonst immer erst das Telefon oder die E-Mail bzw. Schriftverkehr genutzt werden. Dies gilt auch für die Wohngeldstelle. Ab Dienstag, 17.03.2020, werden die Stadtbibliothek, das Soziokulturelle Zentrum TREFF und die städtischen Sporteinrichtungen wie die Vollbring-Sporthalle für zunächst 14 Tage geschlossen. Ab sofort (Montag) wurden in Abstimmung mit dem Verein Rückenwind sämtliche Jugendclubs und Einrichtungen dieses Vereins bis zunächst 13.04.2020 geschlossen: Young Generation, Piranha, Future, Plötzky, Pretzien. Es werden Notfall-Rufnummern für Kinder und Jugendliche ausgehängt, die ein dringendes Anliegen haben. Die für den 26.03.2020 geplante Stadtratssitzung entfällt und wird nach jetzigem Stand in dem Mai verschoben. Dies ergab eine Abstimmung des Oberbürgermeisters mit der Stadtratsvorsitzenden. Der Kunsthof im Kurpark (Solepark) wird ebenfalls umgehend geschlossen, ebenso finden weder Kurkonzerte noch das Lichterfest statt. Osterfeuer, die bei der Stadt Schönebeck (Elbe) beantragt werden müssen, werden nicht genehmigt. Der Heimattiergarten auf dem Bierer Berg bleibt zunächst weiter geöffnet, jedoch ist bei Berührungen wie im Eingangsbereich oder bei Geländern auf Hygiene zu achten. Die Wochenmärkte werden im Rahmen der notwendigen Versorgung der Bevölkerung weiterhin durchgeführt werden können. Neben übergeordneten Behörden wird auch die Stadt Schönebeck (Elbe) in Kürze eine Hotline für Bürgerfragen einrichten, unter der Tel.-Nr. 710611. Die Freischaltung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Quelle: Stadt Schönebeck

14.03.2020

 

Nachdem gestern die Schließung von Schulen und Kitas in Sachsen Anhalt beschlossen wurde, gab es heute mit dem Landrat dazu eine Lagebesprechung:
Danach ist ist es so, das alle Einrichtungen am Montag geöffnet haben, es gibt eine Notbetreuung in Kleingruppen. Wer kann sollte sein Kind zu Hause lassen. Alles weitere wird der Salzlandkreis am Montag und Dienstag mit Schulleitern ,Kita-Trägern und Kommunen absprechen. Darüber hinaus haben wir heute im Anschluss in der Stadtverwaltung zusammen beraten und beschlossen das Solequell und die Schwimmhalle ab Montag zunächst für zwei Wochen zu schließen. Zudem wird am Montag auf dem Parkplatz Böltzigstraße eine mobile Untersuchungseinrichtug von der kassenärztlichen Vereinigung errichtet, wo bei Verdacht auf Zuweisung Untersuchungen durchgeführt werden können.
Bitte verfolgen Sie auch die Hinweise unserer Internetseite und die des Salzlandkreises.

 

Quelle: Stadt Schönebeck